kalmar slott
splash

Ausstellungen

Im Kalmarer Schloss werden Dauerausstellungen zur dramatischen Geschichte des Schlosses gezeigt. Außerdem finden Wechselausstellungen mit verschiedenen Themen statt.

800 Jahre Krieg, Macht und Ehre!

In der Statthalterwohnung erzählen wir die 800-jährige Geschichte des Schlosses anhand ausgewählter Schwerpunkte. Jeder Raum beleuchtet eine Epoche, ein Ereignis oder ein Thema.
Hier können Sie die architektonische Entwicklung des Schlosses vom 12. bis 16. Jahrhundert verfolgen, mehr über den Dacke-Aufstand erfahren, die Zeit der Kalmarer Union nacherleben oder sich mitten in die Geschehnisse des Kalmarkrieges begeben. Vergessen Sie nicht, einen Blick auf die interaktiven Infoterminals in Deutsch, Englisch und Schwedisch mit fast 400 Texten, Anekdoten und Geschichten zu werfen!

Das Ostermahl von Johann III.

Im Grauen Saal werden Sie zu Tisch gebeten, man feiert Ostern 1586. Die Mahlzeit ist eine Rekonstruktion nach Tagebuchaufzeichnungen des deutschen Reisenden Samuel Kiechel und erhalten gebliebenen Einkaufslisten und Menüs aus dem 16. Jahrhundert.
Der Tisch ist wohlgedeckt mit Gerichten wie Fischpastete mit Ei, Lachs mit Lemonen, Reismus mit Wahlnüssen und gehacktem Hecht in Form einer Birne. Denn das Auge isst mit!

Agdas Zimmer

Diese kleine Kammer liegt im Anschluss an das „neue Gemach des Königs”,  heute Goldener Saal genannt. Möglicherweise wohnte hier die Lieblingsmätresse von Herzog Erik, Agda Persdotter, zu ihrer Zeit im Kalmarer Schloss.
Das Zimmer ist für höhere Stände aus dem 16. Jahrhundert eingerichtet, um zu illustrieren, wie eine königliche Geliebte untergebracht sein konnte. Die Möbel wurden nach originalen Renaissancemöbeln rekonstruiert.

Das Frauengefängnis

Im alten Frauengefängnis aus dem 19. Jahrhundert machen Sie eine unangenehme Begegnung mit Schuld und Sühne. In einer erschreckend wirklichkeitsnahen Bildsprache werden einige der Qualen vorgestellt, die verurteilte Frauen vom 15. bis 19. Jahrhundert ertragen mussten. Aberglaube trifft auf zweifelhafte Beweisführung in diesem dunklen Kapitel unserer Rechtsgeschichte.